Alle Jahre wieder: Welchen Champagner auf Neujahr? Wir stellen fünf "Einstiegsideen" für das ganze Jahr vor

Alle Jahre wieder: Welchen Champagner auf Neujahr? Wir stellen fünf "Einstiegsideen" für das ganze Jahr vor

Im Jahr 2020 änderten sich (leider) viele Dinge, aber einige Rituale blieben auch 2020 gleich:

Ritual Nummer eins. In einem Massenmedium entscheidet sich die Redaktion jeweils kurz vor Silvester für einen (oft fragwürdigen) Schnelltest zum Thema Schaumwein. Ende 2020 etwa SRF Kassensturz bzw. noch ausführlicher das Westschweizer Pendant ABT bei dem Kraut (Schaumwein aus Flaschengärung) und Rüben (Schaumwein aus Karbonisierung) vermischt wurden. In früheren Jahren wiederum Kassensturz von trocken bis süss in einem anderen Direktvergleich (da kommt kein Gaumen sensorisch mit, besonders wenn zuerst der süsse Wein verkostet wird). Oder in einem noch älteren Test eine Champagnerdegustation aus dafür nicht geeigneten Flutes - erstaunlicherweise hat damals eine hochkarätige Jury diese ungeeigneten Testkriterien scheinbar (zumindest stillschweigend vor der Kamera) akzeptiert.

Ritual Nummer zwei. Als bekennender Schaumweintrinker wird man pünktlich auf die Feiertage hin (wie jedes Jahr) ebenfalls gefragt welcher Schaumwein denn nun der “beste” sei - oder zumindest welchen Schaumwein man empfehlen könne.

Wenn es um mehr gehen sollte als um (unfreiwillige) Schaumwein-Duschen um Mitternacht - also ernstgemeinte Empfehlungen für ein Apero oder für die Essensbegleitung - nehmen wir uns dafür auch gerne Zeit.

So entstand dieser Blogeintrag, welcher hoffentlich auch über die nächsten Jahre hilfreich sein kann da wir uns bewusst auf Schaumweine ohne Jahrgang beschränken (dazu später mehr).

Zwei Zusatzanforderungen haben die meisten Fragenden auch noch, es soll (wenn man sonst schon fast nie Schaumwein trinkt) bitte ein “richtiger” Champagner sein und er soll “nicht die Welt kosten”.

Zusätzlich schränken

 - Verfügbarkeit (welchen Wein bekommt man relativ einfach und schnell fast überall in der Schweiz, die meisten Winzerchampagner scheiden somit aus)

und eine gewisse

-  "Massentauglichkeit" (ein staubtrockener Brut Nature eines kleinen Winzers wird Freaks sicher erfreuen, weniger aber Leute welche nur eine oder höchstens ein paar Flaschen Schaumwein pro Jahr trinken und diese Frage stellen weil die meisten Bubbles jetzt prominent in Aktion beim Weinhändler oder Grossverteiler stehen)

die Auswahl für Empfehlungen ein.

Gleichzeitig wollen wir aber auch keinen “langweiligen” Champagner des Marktführers mit dem gleichnamigen Anfangsbuchstaben M... empfehlen weil dieser in der Tat ziemlich beliebig schmeckt.

(Zur Ehrenrettung des Marktführers: Die Jahrgangs-Champagner von M. sind meist gut bis sehr gut gelungen; dafür lächelt Markenbotschafter Roger Federer aber auch nicht in die Kameras weil diese Jahrgangsweine im Portfolio von L... nur einen Bruchteil der Produktionsmenge ausmachen). 

Drei letzte Vorbemerkungen bevor wir zur Liste kommen:

- Eigenmarken von Discountern sind nicht enthalten weil diese leider zu inkosistent waren über die Jahre (obwohl etwa der Haus-Champagner von Aldi Süd oder von Aldi Schweiz in Blindtests oft gut abschneidet).

- Winzerchampagner wurden wie erwähnt aufgrund ihrer oft grösseren Varianz von Abfüllung zu Abfüllung und kleiner Mengen (oft Abhängigkeit von einer einzigen Bezugsquelle in der Schweiz) nur am Rande berücksichtigt.
 
- Bei Champagnern ohne Jahrgang ist bei Einstiegsempfehlungen die Konsistenz über mehrere Verschnitte (Assemblagen) besonders wichtig, das heisst eine grosse Konstanz in der Qualität und im Geschmacksbild. Deshalb fiel unter anderem der Bollinger brut NV aus der Liste.

Damit wären die meisten Fragen und Kriterien hoffentlich geklärt. Zeit für die Liste...

Fünf trockene Champagner als Einstiegsideen

Fünf trockene (also maximal "Brut") Champagner ohne Jahrgang (also Non-Vintage, NV) die dem Autor über die Jahre immer wieder gut gefallen haben:
  • Alfred Gratien brut NV, ca. 30 bis 35 CHF
  • Bonnaire Blanc de Blancs Terroirs Grand Cru brut NV, ca. 30 CHF bzw. als Bonnaire Prestige brut NV ca. 40 CHF
  • Charles Heidsieck brut NV, ca. 55 CHF
  • Piper-Heidsieck brut NV, ca. 35 CHF
  • Taittinger brut NV (in einigen Ländern als "La Francaise" etikettiert), ca. 40 CHF
Mit Ausnahme des Bonnaire (in die Liste als einziger Blanc de Blancs aufgenommen, also nur aus Chardonnay-Trauben) sind alle anderen vier Weine Assemblagen aus den drei hautpsächlichen Traubensorten in der Champagne.

Bei den zwei Bonnaire-Varianten erklärt sich der Preisunterschied mit längerer Lagerung (in der Variante "Prestige" auf dem Etikett),  beim Charles Heidsieck sind sehr viele ältere Reserveweeine enthalten was sowohl den höheren Preis als auch die im Vergleich dunklere Farbe im Glas erklärt.

Wer sich für Details interessiert: In unserer neuen Rubrik "Coups de Coeur" werden wir diese fünf Champagner einzeln näher vorstellen, den Anfang macht Ende 2020 der Piper-Heidsieck brut NV.

Last but not least eine wichtige Anmerkung im Zeitalter von selbsternannten Influencern und geschönten Rezensionen (gerade weil zufälligerweise zweimal der Name Heidsieck in der Liste auftaucht):

Die Amis Champbernois sind 100% unabhängig. Wir kaufen unseren Stoff selber bzw. degustieren ihn selber. Keine Muster für nette Berichte, keine Auflagen und kein Sponsoring.

Deshalb verlinken wir die fünf Empfehlungen auch nicht mit einer Bezugsquelle - alle fünf Weine kann man in der Schweiz bei verschiedenen Händlern bzw. Kanälen beziehen (das war wie besprochen ein Kriterium um auf die Liste zu kommen).

Die obige Liste ist eine rein subjektive Zusammenstellung eines einzelnen AC-Mitglieds (der aber alle Weine mehrmals und über lange Zeiträume immer wieder degustiert hat). Für Anregungen sind wir immer offen und weitere Listen und Empfehlungen aus dem Kreis der Amis Champbernois werden hoffentlich folgen.

In diesem Sinne: Cheers und schöne Feiertage!

PS: Gute Champagner und Schaumweine kann (und sollte :-) man übrigens übers ganze Jahr und bei vielen Gelegenheiten geniessen, nicht nur an Geburtstagen, Hochzeiten oder an Silvester.